Die Anzahl der Verse im Koran

Gründe für die Differenzen der Zahlen liegen hauptsächlich in der angewandten Methode der Versabteilung.

  1. 6204[1]       [Ḥasan al-Baṣrī (110) in Kommission; Basra (offiziell)]
  2. 6210[2]       [Medinenser (offziell): Abū Ǧa’far; Basra; Mekka[3]: Ubai b. Ka’b, Bazzī]
  3. 6212[4]       [Mekka: Ḥumaid b. Qais al-A’rağ]
  4. 6214[5]       [Medina (II): Ismā’īl b. Ǧa’far]
  5. 6216[6]       [Mekka: Ibn Abbās]
  6. 6217[7]       [Medina (I)]
  7. 6218[8]       [Mekka: Ḥusain b. Alī]
  8. 6219[9]       [Mekka (offiziell)]
  9. 6220[10]      [Ḥasan al-Baṣrī (110) in Kommission]
  10. 6226[11]      [Damaskus]
  11. 6232[12]      [Homs]
  12. 6236[13]      [Kufa]

 

Offizielle Zählungen der ‚Zentren‘ (amṣār)[14]:

  1. Kufa:                     6236
  2. Basra:                  6204
  3. Damaskus:           6226
  4. Homs:                  6232
  5. Mekka:                 6219
  6. Medina (I):          6217 (6210) (II): 6210
 

[1] Kitāb al-Mabānī, 250; Dānī: Bayān, 81; Spitaler, Anton: Die Verszählung des Koran nach islamischer Überlieferung. München: Bayerische Akademie der Wissenschaften, 1935. S. 18-19.

[2] Spitaler: Die Verszählung, 19.

[3] Spitaler: Die Verszählung, 24.

[4] Spitaler: Die Verszählung, 23.

[5] Flügel, Gustav: Lesefrüchte. 2. Zahl der Suren, Verse, Wörter, Sağda, Fatḥa, ḍamma, Kasra, Punkte, Hamza und anderer Zeichen im Koran. In: ZDMG 10 (1856), 514; Spitaler: Die Verszählung, 27.

[6] Spitaler: Die Verszählung, 23.

[7] Spitaler: Die Verszählung, 25.

[8] Spitaler: Die Verszählung, 23.

[9] Flügel: Lesefrüchte, 514; Spitaler: Die Verszählung, 22-23.

[10] Kitāb al-Mabānī, 250.

[11] Flügel: Lesefrüchte, 514; Spitaler: Die Verszählung, 19-21.

[12] Spitaler: Die Verszählung, 21-22.

[13] Spitaler: Die Verszählung, 18.

[14] Spitaler: Die Verszählung, 28.

Erstellt mit HTML5 und CSS3 - Copyright © 2017 . Alle Rechte vorbehalten.