Immanuel Löw (1854-1944) (Bibliographie)

Ascherson, Paul und Georg Schweinfurth: Illustration de la flore d’Egypte. Kairo: ?, 1887. Rez.: I. Löw: ZDMG 41 (1887), 521-522.

Bär, Erika: Bibliographie zur deutschsprachigen Islamwissenschaft und Semitistik vom Anfang des 19. Jahrhunderts bis heute. Bd. 3. Wiesbaden: Reichert, 1994. S. 167-171.

Berger, Joel: Zum Gedenken an Rabbiner Immanuel Löw (1854-1944). In: Aschkenas - Zeitschrift für Geschichte und Kultur der Juden 15,1 (2005), 127-134.

Kroner, Hermann: Der medizinische Schwanengesang des Maimonides. Fī bajān al-aʻrāḍ. „Über die Erklärung der Zufälle“. Zum 1. Male im Urtext auf Grund dreier Handschriften ins Deutsche übertragen und kritisch erläutert. In: Janus 32 (1928), 12-116. Rez.: I. Löw: MGWJ 73 (1929), 498-499.

Löw, Immanuel: Aramäische Lurchnamen (Frosch und Salamander). In: Florilegium ou recueil de travaux d‘érudition. Festschrift Melchior de Vogüé. Paris: ?, 1909. S. 391-406. [Auch arabische Bezeichnungen.]

Löw, Immanuel: Aramäische Pflanzennamen. Leipzig: Engelmann, 1881.

Löw, Immanuel: Bemerkungen zu Nöldeke’s Anzeige von Bickell, Kalilag und Damnag (ZDMG 30, 752 ff.). In: ZDMG 31 (1877), 535-540.

Löw, Immanuel: Die Flora der Juden. 4 Bde. Leipzig: ?, 1924-1934.

Löw, Immanuel: Erwe und Wicke. In: ZA 30 (1915/16), 171-183. [Über Herkunft der Namen und Verwendung der Pflanzen.]

Löw, Immanuel: Notizen zu Realien bei Maimūnī. In: MGWJ 79 (1936), 159-164.

Löw, Immanuel: Semitische Färberpflanzen. In: ZS 1 (1922), 97-162.

Löw, Immanuel: Steinschneider’s SHA. In: ZHB 19 (1916), 20-22. [Heilmittelnamen der Araber.]

Mittwoch, Eugen: Zur Entstehungsgeschichte des islamischen Gebets und Kultus. Berlin: ?, 1913. Rez.: I. Löw: OLZ 16 (1913), 508-509.

Ruska, Julius: Das Steinbuch des Aristoteles. Mit literargeschichtlichen Untersuchungen nach der arabischen Handschrift der Bibliothèque Nationale herausgegeben und übersetzt. Heidelberg: Winter, 1912. Rez.: I. Löw: OLZ 16 (1913), 373-375.

Yahuda, Abraham Shalom: Al-Hidāya ’ilā farā’iḍ al-qulūb des Bachja Ibn Jōsēf Ibn Paqūda aus Andalusien. Im arab. Urtext zum ersten Male nach der Oxforder und Pariser Handschrift sowie den Petersburger Fragmenten herausgegeben. Leiden: Brill, 1912. Rez.: I. Löw: ZA 28 (1914), 396-400.

© Copyright 2019 - Alle Rechte vorbehalten | Islam-Akademie | Webmaster UniQue Conception