Islamisches Kriegs- und Völkerrecht (Dschihād, Siyar) (Bibliographie)

Anmerkung: Hier werden Texte über das klassisch-islamische Kriegs- und Völkerrecht und über ihre Entwicklung bibliographiert. Die Literatur über den sogenannten „Dschihadismus“ und des „islamisierten“ Terrorismus verzeichnen wir separat. Diese zwei Bereiche müssen, auch wenn sie sich thematisch berühren, müssen voneinander unterschieden werden. Beim Terrorismus handelt es sich um eine vollkommen illegale und illegitime sowie grenzenlose Zerstörungsgewalt, während „Dschihad“ und „Siyar“ das klassisch-islamische Kriegs- und Völkerrecht ausmachen und mit dem Humanitären Völkerrecht vergleichbar sind. Diese Unterscheidung kann auch der vorliegenden wissenschaftlichen Literatur entnommen werden. Publizisten, Journalisten und Medienmacher sind gut beraten, den Terrorismus, der klassisch-islamische Konzepte missbraucht, nicht als Dschihad zu bezeichnen, was destruktive Missverständnisse verursacht sowie die Selbstlegitimierung der Terroristen verstärkt.

Ahmad, Bashir-ud-Din Mahmud: Das Leben des Heiligen Propheten Mohammad. Frankfurt: Verlag der Islam, 1994. S. 162-172: Der Qur’ân zu Krieg und Frieden. (Ahmadiyya)

Akiti, Muhammad Afifi al-: Verbot von Angriffen auf Zivilisten. Verteidigung der Unterdrückten durch Zurechtweisung der Rücksichtslosen, die Zivilisten töten. Übers.: Abd al-Hafidh Wentzel. Hellenthal: Warda, 2006.

Alrahmany, Alsayed: Gewalt oder Barmherzigkeit?! Zum Vorwurf der Gewaltanwendung gegen die Verehrer des Goldenen Kalbes. In: Gewalt in den heiligen Schriften von Islam und Christentum. Hg. Klaus von Stosch. Paderborn: Schöningh, 2014. S. 145-157

Anon. (Übers.): Die Fetwa’s des Schejch-ül-Islam über die Erklärung des heiligen Krieges, nach dem Ṭanîn, Nummer 2219 vom 15. November 1914. In: Der Islam 5 (1914), 391-393.

Armstrong, Karen: Im Namen Gottes. Religion und Gewalt. München: Pattloch, 2014. S. 247-319, 469-545.

Baudler, Georg: Gewalt in den Weltreligionen. Darmstadt: WBG, 2005. S. 161-180: Der Islam.

Bouzenita, Anke: ʿAbdarraḥmān al-Auzāʿī - ein Rechtsgelehrter des 2. Jahrhunderts d. H. und sein Beitrag zu den Siyar, erarbeitet auf der Grundlage des k. ar-Radd ʿalā siyar al-Auzāʿī. Berlin: Schwarz, 2001.

Bredow, Mathias von: Der heilige Krieg (Ǧihād) aus der Sicht der mālikitischen Rechtsschule. Stuttgart: Steiner, 1994.

Colpe, Carsten, Der „Heilige Krieg“. Benennung und Wirklichkeit, Begründung und Widerstreit. Bodenheim: 1994.

Denffer, Ahmad von: Krieg und Frieden im Islam. München: IZ, 1995.

Ebert, Hans-Georg: Kontinuität und Wandel im Verständnis des jihad. In: Gedenkschrift Wolfgang Reuschel. Akten des III. Arabistischen Kolloquiums, Leipzig, 21. - 22. November 1991 / Deutsche Morgenländische Gesellschaft. Hg. Dieter Bellmann. Stuttgart: Steiner, 1994. S. 39-47.

Eichner, Wolfgang: Die Nachrichten über den Islam bei den Byzantinern. In: Der Islam 23 (1936), 224-226: Der heilige Krieg (Ǧihād).

Esack, Farid und Muna Tatari: Untersuchungen zum Ǧihād-Begriff. Theologische und gesellschaftliche Einordnungen. In: Gewalt in den heiligen Schriften von Islam und Christentum. Hg. Klaus von Stosch. Paderborn: Schöningh, 2014. S. 93-116.

Ess, Josef van: Dschihad gestern und heute. Berlin: De Gruyter, 2012.

Fārisī, Muḥammadi: Kriegsurkunden. 17. Fetwa des Scheich es-Saijid Hibet ed-Din esch-Schahrastani en-Nedschefi über die Freundschaft der Muslime mit den Deutschen. Mit Erläuterungen von Muammadi Fārisī. Aus dem Persischen übersetzt von Dr. Helmut Ritter. In: WI 4 (1917), 217–225.

Forstner, Martin: Die wohlgeordnete Welt - das Verhältnis zwischen Muslimen und Nichtmuslimen nach neoislamischer Rechtslehre. In: WZKM 82 (1992), 129-147.

Ghaemmaghami, Ayatollah und M. Djavad Mohagheghi: Eine Friedens- und Integrationstheologie als Grundlage des Dialogs zum Verständnis. In: Glaubensgewissheit und Gewalt. Eschatologische Erkundungen in Islam und Christentum. Hg. Jürgen Werbick u. a. Paderborn: Schöningh, 2011. S. 117-143.

Graefe, Erich: Der Aufruf des Scheichs der Senūsīja zum Heiligen Kriege. In: Der Islam 3 (1912), 141-150.

Gräf, Erwin: Religiöse und rechtliche Vorstellungen über Kriegsgefangene in Islam und Christentum. In: WI 8 (1963), 89-139.

Hafez, Kai: „Gerechter Krieg“ und Pazifismus. Ein Vergleich islamisch-westlicher Traditionen. In: Wissenschaft & Frieden 28 (2010), 14-17.

Hamidullah, Muhammad: Die Neutralität im islamischen Völkerrecht. In: ZDMG 8 (1935), 68-88.

Hamidullah, Muhammad: Theorie und Praxis des Völkerrechts im frühen Islam. In: Kairos 2 (1963), 100-114.

Haneberg, Bonifaz: Das muslimische Kriegsrecht. München: Bayerische Akademie, 1871.

Hatschek, Julius: Der Musta’min: ein Beitrag zum internationalen Privat- und Völkerrecht des islamischen Gesetzes. Berlin: De Gruyter, 1919. Rez.: W. Heffening: Der Islam 13 (1923), 144-149; R. Hartmann: OLZ 26 (1923), Sp. 345-346.

Heffening, Wilhelm: Das islamische Fremdenrecht bis zu den islamisch-fränkischen Staatsverträgen: eine rechtshistorische Studie zum Fiqh. Hannover: Lafaire, 1925; ND: Osnabrück: Biblio, 1975.

Khoury, Adel Theodor: Islam: Frieden oder „heiliger Krieg“? In: Friede – was ist das? Die Antwort der Weltreligionen. Freiburg: Herder, 1984. S. 51-75.

Khoury, Adel Theodor: Krieg und Gewalt im Islam. In: Krieg und Gewalt in den Weltreligionen. Freiburg: Herder, 2003. S. 45-65.

Khoury, Adel Theodor: Mit Muslimen in Frieden leben. Würzburg: Echter, 2002. S. 31-46: Aussagen des Koran zum Kampf gegen die Feinde; Der Frieden im Koran.

Khoury, Adel Theodor: Was sagt der Koran zum Heiligen Krieg? Gütersloh: Mohn, 1991. Rez.: P. Heine: JRW 1 (1993), 166-167; G. Riße: Cibedo 6 (1992), 89-90; Katechetische Blätter 118 (1993), 285.

Köhler, Michael A.: Allianzen und Verträge zwischen fränkischen und islamischen Herrschern im Vorderen Orient. Eine Studie über das zwischenstaatliche Zusammenleben vom 12. bis ins 13. Jahrhundert. Berlin: ?, 1991.

Krüger, Hilmar: Die Begründung der islamischen Völkerrechtslehre. In: Saeculum 5 (1954), 221-241.

Krüger, Hilmar: Fetwa und Siyar. Zur internationalrechtlichen Gutachtenpraxis der osmanischen Şeyh ül-Islâm vom 17. bis 19. Jahrhundert unter besonderer Berücksichtigung des „Behcet ül-Fetâvâ“. Wiesbaden: ?, 1978.

Kruse, Hans: Die Begründung der Islamischen Völkerrechtslehre. Muḥammad aš-Šaibānī - „Hugo Grotius der Moslimen“. In: Saeculum 5 (1954), 221-241.

Kruse, Hans: Islamische Völkerrechtslehre. Der Staatsvertrag bei den Hanefiten des 5./6. Jahrhundert d. H. (11./12. Jahrhundert nach Christus). Göttingen: Diss., 1953; Bochum: Brockmeyer, 1979².

Kruse, Hans: Takfīr und Ǧihād bei den Zaiditen des Jemen. In: WI 23-24 (1984), 424-457.

Lehmann, Friedrich-Wilhelm: Das Rechtsinstitut des Vergleiches aṣ-ṣulḥ im islamischen Recht nach al-Kašānī. Bonn: Diss., 1970.

Lohlker, Rüdiger: Das islamische Völkerrechtsdenken. Kann es einen Beitrag zu einer Friedensvölkerrechtsordnung leisten? In: Wissenschaft & Frieden 2 (2010), 10-14.

Lohlker, Rüdiger: Die neue Theologie des ǧihād. In: WZKM 96 (2006), 211-240.

Lohlker, Rüdiger: Islam und Gewalt. In: Aufgeklärte Apokalyptik. Religion, Gewalt und Frieden im Zeitalter der Globalisierung. Innsbruck: 2007. S. 67-83.

Lohlker, Rüdiger: Islamisches Völkerrecht. Studien am Beispiel Granada. Bremen: Kleio Humanities, 2006.

Lohlker, Rüdiger: Krieg oder Frieden im Islam. In: Krieg oder Frieden. Interdisziplinäre Zugänge. Hg. Erwin Bader. Berlin: LIT, 2013. S. 173-190.

Mohagheghi, Hamideh: „Tötet sie, wo ihr sie trefft.“ Eine Auslegung zu Q 2:190-195. In: Gewalt in den heiligen Schriften von Islam und Christentum. Hg. Klaus von Stosch. Paderborn: Schöningh, 2014. S. 73-91.

Mohagheghi, Hamideh: Gewalt und Islam. In: Moderne Zugänge zum Islam. Plädoyer für eine dialogische Theologie. Paderborn: Schöningh, 2010. S. 59-82.

Möhring, Hannes: Saladins Politik des Heiligen Krieges. In: Der Islam 61 (1984), 322-326

Motzki, Harald: Ist die Gewaltanwendung von Muslimen gegen Nichtmuslime religiös bedingt? Eine Studie der klassischen ǧihād-Konzeptionen. In: Fremde, Feinde und Kurioses: Innen- und Außenansichten unseres muslimischen Nachbarn. Hg. Benjamin Jokisch u. a. Berlin: De Gruyter, 2009. S. 417-452.

Murányi, Miklós: Das Kitāb al-Siyar von Abū Isḥāq al-Fazārī. Das Manuskript der Qarawiyyīn-Bibliothek zu Fās. In: JSAI 6 (1985), 63-97.

Muranyi, Miklos: Die Auslieferungsklausel des Vertrages von Al-Ḥudaibiya und ihre Folgen. In: Arabica 23 (1976), 275-295.

Nagel, Tilman: Kämpfen bis zum endgültigen Triumph. Religion und Gewalt im islamischen Gottesstaat. In: Heilige Kriege Religiöse Begründungen militärischer Gewaltanwendung: Judentum, Christentum und Islam im Vergleich. München: Oldenbourg, 2008. S. 43-54.

Nagel, Tilman: Mohammed. Leben und Legende. München: 2008. S. 383-489: Der Dschihad. (Zf.: Mohammed. Zwanzig Kapitel über den Propheten der Muslime. München: ?, 2010. S. 161 ff.).

Noth, Albrecht, Der a priori legitime Krieg im Islam: Hauptaspekte des islamischen Rechts zum Thema „Krieg und Frieden“. In: Töten im Krieg. Hg. Heinrich von Stietencron und Jörg Rüpke. Freiburg: 1995. S. 277-296.

Noth, Albrecht: Abgrenzungsprobleme zwischen Muslimen und Nichtmuslimen: die ‚Bedingungen ʻUmars (aš-šurūṭ al-ʻumariyya) unter einem anderen Aspekt gelesen. In: JSAI 9 (?), 290-315.

Noth, Albrecht: Der Dschihad: sich mühen für Gott. In: Die Welten des Islam. Neunundzwanzig Vorschläge, das Unvertraute zu verstehen. Hg. Gernot Rotter. Frankfurt: Fischer, 1993. S. 22-32.

Noth, Albrecht: Glaubenskriege des Islam im Mittelalter. In: Veröff. Joachim Jungius-Ges. Wiss. Hamburg 83 (1996), 109-122.

Noth, Albrecht: Heiliger Krieg und Heiliger Kampf in Islam und Christentum. Beiträge zur Vorgeschichte und Geschichte der Kreuzzüge. Bonn: Röhrscheid, 1966.

Nursi, Said: Djihad in modernen Zeiten. Köln: Asya, 2011.

Oszstern, Paul: Der „heilige Krieg” nach muhammedanischem Recht. In: Ungarische Rundschau für historische und soziale Wissenschaften, Jahrgang 6. München-Leipzig: 1915.

Ourghi, Mariella: Der ğihād: Verteidigung von Errungenschaften oder Kampfansage an die Ungläubigen? Die Kontroverse zwischen Muḥammad Saʻīd Ramaḍān al-Būṭī und ‘Abd al-Malik al-Barrāk und ihre Hermeneutik. In: Zeitgenössische islamischen Positionen zu Koexistenz und Gewalt. Hg. Tilman Seidensticker. Wiesbaden: Harrassowitz, 2011. S. 36-58.

Ourghi, Mariella: Muslimische Positionen zur Berechtigung von Gewalt. Einzelstimmen, Revisionen, Kontroversen. Würzburg: Ergon, 2010.

Ourghi, Mariella: Was meint jihād? Das Konzept in der Tradition und im aktuellen Jihādismus. In: Die Politische Meinung. Zeitschrift für Politik, Gesellschaft, Religion und Kultur 531 (2015), 31-35.

Paret, Rudi: Sure 9, 122 und der Ğihād. In: WI 2,4 (1953), 232-236.

Pohl, Dietrich: Islam und Friedensvölkerrechtsordnung: Die dogmatischen Grundlagen der Teilnahme eines islamischen Staates am modernen Völkerrechtssystem am Beispiel Ägyptens. Wien: Springer, 1988.

Prenner, Karl: Legitimiert das Gottesbild des Korans Gewaltanwendung. In: Westliche Moderne, Christentum und Islam. Gewalt als Anfrage an monotheistische Religionen. Hg. Wolfgang Palaver u. a. Innsbruck: univesity press, 2008. S. 231-249.

Rajewsky, Chritiane: Der gerechte Krieg im Islam. In: Der gerechte Krieg: Christentum, Islam, Marxismus. Red. Reiner Steinweg. Frankfurt: Suhrkamp, 1980. S. 13-71.

Reinert, Benedikt, Der islamische Begriff des „heiligen Krieges“. Ursprung und Entwicklung.  In: Religion zu Krieg und Frieden. Hg. Fritz Stolz. Zürich: 1986, S. 89-112.

Riexinger, Martin: Said Nursi und Maḥmūd Ṭahā: Pazifizierung des Islams durch seine Entrechtlichung und die Relativierung der Vorbildrolle Muḥammads. In: Zeitgenössische islamischen Positionen zu Koexistenz und Gewalt. Hg. Tilman Seidensticker. Wiesbaden: Harrassowitz, 2011. S. 82-98.

Rohe, Mathias: Das islamische Recht. Geschichte und Gegenwart. München: Beck, 2009. S. 147-162: Fremden- und Völkerrecht.

Rosiny, Stephan: Der jihad. Eine Typologie historischer und zeitgenössischer Formen islamisch legitimierter Gewalt. In: Gelebte Religionen: Untersuchungen zur sozialen Gestaltungskraft religiöser Vorstellungen und Praktiken in Geschichte und Gegenwart ; Festschrift für Hartmut Zinser zum 60. Geburtstag. Hg. Hartmut Zinser und Hildegard Piegeler. Würzburg: Königshausen und Neumann, 2004. S. 133-149.

Rosiny, Stephan: Der jihad. Historische und zeitgenössische Formen islamisch legitimierter Gewalt. In: Gerechter Krieg - gerechter Frieden. Religionen und friedensethische Legitimationen in aktuellen militärischen Konflikten. Hg. Ines Jacqueline Wagner und Antonius Liedhegener. Wiesbaden: VS, 2009. S. 225-244.

Said, Behnam: Die Konferenz zur Mardin-Fatwa Ibn Taimīyas und zwei Repliken hierauf aus der jihadistischen Szene. In: Zeitgenössische islamischen Positionen zu Koexistenz und Gewalt. Hg. Tilman Seidensticker. Wiesbaden: Harrassowitz, 2011. S. 99-127.

Salem, Isam Kamel: Islam und Völkerrecht. Das Völkerrecht in der islamischen Weltanschauung. Berlin: Homilius, 1984.

Sauer, Rebecca: Rebellion und Widerstand – Politisch-religiös motivierte Gewalt im innerislamischen Diskurs. Eine Untersuchung vormoderner und moderner Korankommentare. Würzburg: Ergon, 2013.

Schmidt, F. F.: Die Occupatio im islamischen Recht: Der Islam 1 (1910), 300-353.

Schöller, Marco: Die Palmen (linā) der Banū Naḍīr und die Interpretation von Koran 59:5. Eine Untersuchung zur Bedeutung des koranischen Wortlauts in den ersten Jahrhunderten islamischer Gelehrsamkeit. In: ZDMG 146 (1996), 317-380.

Schuetz, Ludwig Harald: Der heilige Krieg und der Koran. In: Frankfurter Universitäts-Zeitung 1 (1915), 16.

Schumucker, Werner: Untersuchungen zu einigen wichtigen bodenrechtlichen Konsequenzen der Islamischen Eroberungsbewegung. Bonn: 1972.

Schwally, Friedrich: Der heilige Krieg des Islam in religionsgeschichtlicher und staatsrechtlicher Beleuchtung, in: Internationale Monatsschrift für Wissenschaft, Kunst und Technik 10 (1916), S. 688–713.

Schwanitz, Wolfgang G.: Djihad „Made in Germany“: Der Streit um den Heiligen Krieg 1914-1915. In: Soziale Geschichte 18 (2003), 7-34.

Stadtmüller, Georg: Geschichte des Völkerrechts I: Bis zum Wiener Kongreß (1815). Hannover: 1951. S. 47-51: Die arabisch-islamische Staatengemeinschaft des Mittelalters.

Sturm, Dieter: Zur Haltung des Islam gegenüber Krieg und Frieden. In: HBO 27 (1985), 47-61.

Tessore, Dag: Der Heilige Krieg im Christentum und Islam. Patmos, 2004.

Tornauw, Nicolaus v.: Das moslemische Recht aus den Quellen dargestellt. Leipzig: Dyk, 1855. S. 50-53: Der Krieg wider die Ungläubigen, Djehod.

Ünal, Ali: Der Koran und seine Übersetzung mit Kommentar und Anmerkungen. Frankfurt: Define, 4. A. 2015. S. 1490-1497: Der Islam und der Krieg.

Waas, Adolf: Der Heilige Krieg in Islam und Christentum in Vergangenheit und Gegenwart. In: Die Welt als Geschichte 19 (1959), 211-225.

Wielandt, Rotraud: Argumentation islamistischer Autoren gegen extrem-islamistische Gewaltbereitschaft. In: Zeitgenössische islamischen Positionen zu Koexistenz und Gewalt. Hg. Tilman Seidensticker. Wiesbaden: Harrassowitz, 2011. S. 147-177.

Wild, Stefan: Koran, Dschihad und Moderne. In: Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Jahrbuch 2006. Berlin: 2007. S. 230-241.

Zahra, Muhammad Abu: Begriff des Krieges im Islam. Übers. Omar Amin. Kairo: 1993.

Zeilinger, Johann M.: Kriegs- und Friedengesetze der Muselmänner. Erlangen: Heyder, 1828.

Erstellt mit HTML5 und CSS3 - Copyright © 2017 . Alle Rechte vorbehalten.