Hārūt und Mārūt im Koran (Bibliographie)

Koranverse: 2:102-103.

A.: Haroth und Maroth. Mythe des Korans, auf welche der Prophet das Verbot des Weintrinkens gründet. In: Cotta’s Morgenblatt für die gebildeten Stände 11 (1817), 1115.

Adil, Amina: Die Propheten. Die Lebensgeschichte der Gesandten Gottes. Erster Band von Adam bis Jesus. Übers. Radhia Shukrullah. Kandern: Spohr, 2010². S. 654-657: Hārūt und Mārūt.

Geiger, Abraham: Was hat Mohammed aus dem Judenthume aufgenommen. Leipzig: Kaufmann, 1902². S. 104-106.

Grünbaum, Max: Beiträge zur vergleichenden Mythologie aus der Hagada. In: ZDMG 31 (1877), 224-231.

Horovitz, Joseph: Koranische Untersuchungen. Berlin: Gruyter, 1926. S. 146-148: Hārūt und Mārūt.

Lagarde, Paul de: Gesammelte Abhandlungen. Leipzig: Brockhaus, 1866. S. 14-15.

Littmann, Enno: Hārūt und Mārūt. In: Festschrift Friedrich Carl Andreas zur Vollendung des siebzigsten Lebensjahres am 14. April 1916. Dargebracht von Freunden und Schülern. Leipzig: Harrassowitz, 1916. S. 70-87.

Nestle, Eberhard (1851-1913): Ḫillīt und Millīt [2:102]. In: ZDMG 55 (1901), 692.

Rosen, Friedrich: Hārūt und Mārūt und andere Dichtungen aus dem Orient verdeutscht. Berlin: Stielke, 1924. Rez.: Th. Menzel: OLZ 30 (1927), 972-973.

Speyer, Heinrich: Die biblischen Erzählungen im Koran. Hildesheim: Olms, 1988. S. 387-389: Die Engel der Verführung.

Wensinck, Arent Jan: Hārūt und Mārūt. In: Handwörterbuch des Islam. Hg. A. J. Wensinck. Leiden: Brill, 1941. S. 168-169.

Yahya, Harun: Der Prophet Salomon (a.s.). O. A. S. 82-87: Harut und Marut.

Erstellt mit HTML5 und CSS3 - Copyright © 2017 . Alle Rechte vorbehalten.