Hakkı Arslan (1983-) (Bibliographie)

Arslan, Hakkı und Jens Bakker: Übersetzung von „al-Waraqāt fī uṣūl al-fiqh“ des Imām al-Ḥaramayn Abū l-Maʿālī ʿAbd al-Malik b. Abī Muḥammad ʿAbd Allāh b. Yūsuf al-Ǧuwaynī. In: Hikma 9 (2014), 34-59.

Arslan, Hakkı: „International Conference on the Muslim Ummah. Synthesizing a New Paradigm, Analyzing Modern Challenges“, 8.-10. Oktober 2017, an der Sabahattin Zaim Universität in Istanbul/Türkei. In: Hikma 9 (2018), 156-160.

Arslan, Hakkı: Anknüpfungspunkte für die Naturrechtsidee im islamrechtlichen Kontext. In: Gibt Gott Gesetze? Ius divinum aus christlicher und muslimischer Perspektive. Regensburg: Pustet, 2018. S. 179-218.

Arslan, Hakkı: Bedeutungstheorien in den klassisch-hanafitischen Uṣūl al-Fiqh-Werken dargestellt anhand al-Pazdawī's (gest. 1089) Kanz al-wuṣūl ilā maʿrifat ʿilmi'l-uṣūl. (Johann Wolfgang von Goethe-Universität) Frankfurt: Magisterarbeit, 2010.

Arslan, Hakkı: Beobachterbericht Tradition und Traditionskritik. In: Zwischen Glaube und Wissenschaft. Theologie in Christentum und Islam. Hg. Mohammad Gharaibeh, Esnaf Begić, Hansjörg Schmid, Christian Ströbele. Stuttgart: Pustet, 2015. S. 188-192.

Arslan, Hakkı: Die historische und die traditionelle Lesart des Korans. In: Islamische Zeitung (6. April 2014), Link.

Arslan, Hakkı: Dschihad für Religionsfreiheit. In: islamiq.de (16.07.2017), Link.

Arslan, Hakkı: Geschichte und Gegenwart jüdisch-muslimischer Beziehungen: Eine lohnende Perspektive. Köln: RAMSA e. V., 2019.

Arslan, Hakkı: Iǧāza in der zeitgenössischen islamischen Welt. In: Freiheit der Forschung und Lehre? Die Theologie als bekenntnisgebundene akademische Disziplin und ihr wissenschaftsorganisatorisches Verhältnis zu den christlichen und muslimischen Religionsgemeinschaften. Hg. Rauf Ceylan, Claus Peter Sajak. Wiesbaden: Springer VS, 2017. S. 217-232.

Arslan, Hakkı: Interreligiöse Studientage „‚[…] damit ihr einander kennenlernt‘ (Sure 49/13)“, organisiert von der Katholischen Akademie St. Jakobushaus und dem Bistum in Hildesheim, den Instituten für Katholische und Evangelische Theologie in Hildesheim und dem Institut für Islamische Theologie in Osnabrück, 4.-6. Oktober 2018, Goslar. In: Hikma 10 (2019), 85-87.

Arslan, Hakkı: Juristische Hermeneutik der hanafitischen Rechtsschule. Kommentierte Übersetzung des Uṣūl al-Fiqh-Werks Mirqāt al-wuṣūl ilā ʿilmi'l-uṣūl von Molla Hüsrev (gest. 1480). (Universität) Osnabrück: Diss., 2015; Juridische Hermeneutik (uṣūl al-fiqh) der hanafitischen Rechtsschule am Beispiel des uṣūl al-fiqh-Werks «Mirqāt al-wuṣūl ilā ’ilm al-uṣūl» von Mulla Ḫusraw (gest. 885/1480). Frankfurt: Lang, 2016. Rez.: S. Kurnaz: Zeitschrift für Recht und Islam 9 (2017), 277-287.

Arslan, Hakkı: Muslimische Geschichte in Sizilien (827-1300). In: islamiq.de (19.03.2016), Link.

Arslan, Hakkı: Müslümanların Azınlık Konumlarının İslami İlimler Açısından Sonuçları. In: Perspektif 235 (2014), 46-49.

Arslan, Hakkı: Normative Ratgebung im Islam und Judentum - ein Vergleich zwischen der Fatwa- und Responsen-Literatur. In: ARDES - Zeitschrift der Vereinigung für Jüdische Studien e. V. 22 (2016), 87-108.

Arslan, Hakkı: Reform des Islam. Eine endlose Debatte. In: islamiq.de (22.11.2015), Link.

Arslan, Hakkı: Sprachspiele in den klassisch-hanafitischen Uṣūl al-Fiqh-Werken. In: Hikma 6 (2013), 10-33.

Arslan, Hakkı: Was wird gelehrt? - Die Inhalte des Studiums der Islamischen Theologie am IIT. In: Institut für Islamische Theologie Osnabrück. Entwicklung, Zwischenstand und Perspektiven. Hg. Martina Blasberg-Kuhnke, Rauf Ceylan, Bülent Uçar. Frankfurt: Lang, 2019. S. 154-166.

Duran, Muhammet Sait: Zur Theorie einer teleologischen Methode in der islamischen Normenlehre. Aš-Šāṭibīs (gest. 790/1388) Konzept der Absichten der Scharia (maqāṣid aš-šarīʻa). Berlin: EBV, 2015. Rez.: H. Arslan: Hikma 10 (2019), 104-106.

Horsch, Silvia und Hakkı Arslan: Der Diskurs über Reform und Islam ist ein Selbstgespräch. In: islamiq.de (31.10.2017), Link.

Köse, Saffet: Menschenrechte aus islamischer Perspektive. Übers. Hakkı Arslan. In: Menschenrechte aus zwei islamtheologischen Perspektiven. Frankfurt: Lang, 2013. S. 107-?

Lohlker, Rüdiger: Islamisches Recht. Wien: Facultas, 2011. Rez.: Rez.: H. Arslan und A. Kozalı: Hikma 6 (2013), 117-118.

Mortanges, René Pahud, Petra Bleisch Bouzar, David Bollag und Christian R. Tappenbeck (Hg.): Religionsrecht. Eine Einführung in das jüdische, christliche und islamische Recht. Genf: Schulthess, 2010. Rez.: H. Arslan: Hikma 11 (2015), 220-223.

Nirenberg, David: Antijudaismus. Eine andere Geschichte des westlichen Denkens. München: Beck, 2015. Rez.: H. Arslan: Hikma 11 (2017), 301-304.

Schacht, Joseph: Zur soziologischen Betrachtung des islamischen Rechts. In: Der Islam 22 (1935), 207-238; İslam Hukukuna Sosyolojik Bakış. Çev. Bülent Uçar, Hakkı Arslan. In: Islam Hukuku Araştırmaları Dergisi / Journal of Islamic Law Studies 15 (2010), 101-126.

Uçar, Bülent und Hakkı Arslan: Interview mit Tayyar Altıkulaç. In: Hikma 3/5 (2012), 270-275.

Uçar, Bülent: Interview mit dem Diyanet-Präsidenten Prof. Dr. Mehmet Görmez in Ankara-Gümüșköy mit einer Einleitung von Hakkı Arslan. In: Hikma 8 (2014), 120-131.

  • Erstellt am .
  • Gelesen: 88
Print Friendly, PDF & Email


| islam-akademie.de
| Copyright 2020 - Islam auf Deutsch e.V.
| Kreativ Web Design